ABGS GmbH

Aehnelt & Braune Gaswarn- & Systemtechnik

Die ABGS GmbH ist ISO 9001 und DIN SPEC 77224 zertifiziert
 

Gaswarneinrichtungen für toxische Gase/Dämpfe und Sauerstoff

17. April 2018 | ABGS GmbH | Kategorie Wissen

Fachartikel-ReiheGaswarneinrichtungen und -geräte für toxische Gase/Dämpfe und Sauerstoff – Erstinbetriebnahme einer ortsfesten Gaswarneinrichtung.

Gaswarneinrichtungen müssen nach der Installation von einer befähigten Person auf ihre Funktion geprüft werden. Der Umfang sollte – soweit zu diesem Zeitpunkt möglich – einer Systemkontrolle entsprechen.

Hierzu gehören mindestens folgende Tätigkeiten:

  • Funktionskontrolle
  • Kontrolle aller Sicherheitsfunktionen einschließlich der Auslösung von Schaltfunktionen (z.B. Anlaufen einer technischen Lüftung oder anderer in der Gefährdungsbeurteilung aufgeführter Maßnahmen)
  • Kontrolle der Parametrierung durch Soll-/Ist-Vergleich
  • Kontrolle der Melde- und Registriereinrichtungen

Die Kontrolle erfolgt durch eine befähigte Person. Die zugehörigen Aufzeichnungen müssen enthalten:

  • Identifikation der Bestandteile der Gaswarneinrichtung (z.B. Anlagenteil, Messstelle) und der nachgeschalteten sicherheitstechnischen Betriebsmittel
  • Zusammensetzung der verwendeten Prüfgase
  • Abweichungen der Parametrierung von den Sollwerten
  • Messwerte bei Null- und Prüfgas vor und nach Durchführung einer Kalibrierung/Justierung
  • Beurteilung der Ansprechzeiten
  • Festgestellte Mängel
  • Durchgeführte Arbeiten
  • Datum und Name

Die Systemkontrolle ersetzt eine zum gleichen Zeitpunkt anstehende Funktionskontrolle (und Sichtkontrolle).Hinweis: Die Systemkontrolle durch die befähigte Person ist in enger Zusammenarbeit mit dem Betreiber der Anlage durchzuführen, insbesondere bei der Überprüfung der Sicherheitsfunktionen. Sollte dies aus betrieblichen Gründen nicht möglich sein, sind Schnittstellen festzulegen und zu dokumentieren, bis zu denen die Systemkontrolle durchgeführt wird. Die Systemkontrolle kann auch in Teilen durchgeführt werden. Der Unternehmer/die Unternehmerin ist dafür verantwortlich, dass die vollständige Systemkontrolle innerhalb der vorgesehenen Fristen durchgeführt wird. Mindestens müssen aber die Prüfungen der Funktionskontrolle in Verbindung mit der Prüfung der Schaltfunktionen der Gaswarneinrichtung durchgeführt werden.

Zur Funktionskontrolle gehören mindestens folgende Tätigkeiten:

  • Sichtkontrolle
  • Aufgabe von Null- und Prüfgas
  • – Zur Kontrolle und Bewertung der Messwertanzeige (Kalibrierung) und gegebenenfalls Justierung
  • – Zur Kontrolle und Bewertung der Ansprechzeit gemäß den Angaben in der Betriebsanleitung des Herstellers
  • – Zum Zum Vergleich mit Ergebnissen vorangegangener Funktionskontrollen

Anmerkung: Bei Geräten mit reiner Warnfunktion ohne jegliche Ausgabe des Messwertes wird Prüfgas aufgegeben und die Zeit bis zur Auslösung des Alarms kontrolliert.

Bei Probenahmesystemen, soweit vorhanden:

  • Kontrolle der Einrichtungen zur Messgasförderung und Messgasaufbereitung sowie zugehöriger Überwachungseinrichtungen
  • Zusätzliche Aufgabe von Prüfgas an der Messstelle zur Kontrolle und Bewertung der Messwertanzeige und Ansprechzeit
  • Kontrolle von Dichtigkeit und Durchflussrate
  • Auslösung von gerätespezifischen Testfunktionen für Anzeigeelemente bei laufendem Betrieb, dabei keine Auslösung von Schaltfunktionen

Die Kontrolle erfolgt durch qualifiziertes Fachpersonal.

Die zugehörigen Aufzeichnungen müssen enthalten:

  • Identifikation der Gaswarneinrichtung (z. B. Anlagenteil, Messstelle)
  • Zusammensetzung der verwendeten Prüfgase
  • Messwert bei Null- und Prüfgas vor und nach Durchführung einer Kalibrierung/Justierung
  • Beurteilung der Ansprechzeiten
  • Festgestellte Mängel
  • Durchgeführte Arbeiten
  • Datum und Name

Die Funktionskontrolle ersetzt eine zum gleichen Zeitpunkt anstehende Sichtkontrolle. Die Ergebnisse müssen schriftlich protokolliert werden. Das Protokoll kann im Rahmen einer übergeordneten Prüfung vor Inbetriebnahme der Gesamteinrichtung durch eine befähigte Person nach TRBS 1201 genutzt werden.

Literatur: Merkblatt T 021 (DGUV Information 213-056) Gaswarneinrichtungen für toxische Gase/Dämpfe und Sauerstoff (Stand 02/2016)

Gastautor: Dipl.-Ing. Dieter Seyfert

Dieser Artikel erscheint in unserer monatlichen Fachartikel-Reihe über ausgewählte Themen der Gaswarntechnik, Gasmesstechnik, Gebäudetechnik und Sicherheitstechnik. Sie können diese Artikel über den RSS-Button abonnieren. Eine Einbindung in fremde Webseiten ist nur ungekürzt und mit Quellenangabe und Link zu diesem Artikel gestattet.

© 2018 ABGS GmbH – Dipl.-Ing. Dieter Seyfert

» Hinweis: Alle Fachartikel finden Sie auch in dieser Übersicht.

Ähnliche Artikel lesen:

Tags: , , , ,

Der Beitrag wurde am Dienstag, den 17. April 2018 um 09:00 Uhr veröffentlicht und wurde unter Wissen abgelegt.

Sie können die Kommentare zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0 Feed verfolgen.

Sie können einen Kommentar schreiben, oder einen Trackback auf Ihrer Seite einrichten.

Sie möchten einen Kommentar hinterlassen? Aber gerne doch, wir freuen uns darauf, was Sie zu sagen haben.

 

nach oben


Stellenangebote
Wir suchen Verstärkung
Die ABGaSapp

Portfolio
  • Gasmessungen
  • Gaswarnanlagen
  • Gaswarnsysteme
  • Gasmesstechnik
  • CO-Warnanlagen
  • Lüftungssteuerungen
  • MSR-Anlagen
  • Reinstgastechnik
  • Sondergasversorgung
  • Strahlungsmessgeräte
  • Dosimeter
  • Leuchttransparente
  • Atemschutz
  • Schutzbrillen
  • Fluchtgeräte
  • Alkoholmesstechnik
  • Gasprüfröhrchen
  • Kalibriergase
  • PID
  • Physiologische Überwachungsgeräte
Leistungen
  • Beratung
  • Projektierung
  • Ausführungsplanung
  • Vertrieb
  • Errichtung
  • Sicherheitsmanagement
  • Service/Wartung
  • Instandsetzung
  • Vermittlung ZÜS
  • Schulungen
  • Prüfung ortsveränderlicher elektrischer Betriebsmittel
Direktkontakt
Geschäftszeiten
  • Werktags 08-16 Uhr
24h Havarie-Hotline
  • 0800 4279276 Freecall
  • 0800 GASWARN Vanity
Newsletter
Downloads
Produkt des Monats
Exklusiv
Karriere
News-Kategorien
Netzwerk

Twitter Button Facebook Button Youtube Button Die Gaswarnspezialisten im Netzwerk Xing Die Gaswarnspezialisten im Netzwerk Google+ Die Gaswarnspezialisten im Netzwerk Instagram Die Gaswarnspezialisten im Netzwerk Pinterest Feed abonnieren

Zertifizierungen

DIN ISO 9001 + DIN SPEC 77224

Suche

  • Behördlich zugelassenes Unternehmen gemäß § 15 StrlSchV (Strahlen- schutzverordnung)

  • Die ersten Gaslaternen in Europa erhellten 1811 die Fischergasse von Freiberg.
  • So geht sächsisch


Mehr in FAQ, Gaswarnanlage, T 021 (DGUV Information 213-056), Vorschriften
FAQ zu Gaswarneinrichtungen und –geräten für den Exschutz

Was enthalten die EG-Richtlinie 2014/34/EU und die Richtlinie 1999/92/EG? Häufig gestellte Fragen zu Gaswarneinrichtungen und –geräten für den Explosionsschutz.

Schließen

© 2008 - 2018 ABGS GmbH | StartKontaktServiceFeedback | ISO 9001 | DIN SPEC | Impressum | Datenschutz | gasmessung.info | UAD | Newsletter | Karriere